sprechenÜber - sprechenueber - sprechen über - sprechen ueber

Sonstiges
Wintersemester 2016/2017
ehemalige Professorenmensa neben der Mensa

,sprechenÜber‘ ist eine fachrichtungsübergreifende Vortragsreihe in Weißensee. Die vortragenden Gäste sind Designer, Grafiker, Künstler, usw., von ausserhalb der Hochschule, die …
Mehr anzeigen ⬇

Mitgliederlisten und eventuell vorhandene Materialien sind nur für eingeloggte Nutzer zugänglich..

12. 07//1700//SprechenÜber feat. Sportbuffet: Grilli Type & Studio SML

ZUM LETZTEN MAL IN DIESEM SEMESTER!

Am Mittwoch, 12. Juli, treffen sich SPORTBUFFET und SPRECHEN ÜBER in der Prof*-Mensa und hören sich an, was GRILLI TYPE und STUDIO SML zu erzählen haben. Es gibt wieder Bier, Salzstangen, Saure Gurken und: ECTS Punkte! Nicht verpassen!

https://www.facebook.com/events/1546470465417805/?acontext=%7B%22source%22%3A5%2C%22page_id_source%22%3A743036829099766%2C%22action_history%22%3A[%7B%22surface%22%3A%22page%22%2C%22mechanism%22%3A%22main_list%22%2C%22extra_data%22%3A%22%7B%5C%22page_id%5C%22%3A743036829099766%2C%5C%22tour_id%5C%22%3Anull%7D%22%7D]%2C%22has_source%22%3Atrue%7D

➡️ http://www.grillitype.com/
➡️ http://www.studio-sml.com/

Wir sehen uns:
12. Juli 2017, 17:00 Uhr
Prof*-Mensa

11. Juli 2017 um 11:24 Uhr
GK

05.07//1700//SprechenÜber// dadamachines

If you haven't heard of Johannes great Kickstarter success through the grapevine, Wednesday will be your chance to hear all about it :)

We are very happy that we could get an evening of Johannes busy schedule. So come, listen and ask the man questions.

https://www.facebook.com/events/1567366049948818/

So, what is dadamachines?
dadamachines is a Berlin-based studio launching the automat toolkit, a MIDI-controlled music toolkit that allows anyone, regardless of music skill level, to turn the real world into their instrument.

The core of the toolkit is the automat, an arduino-compatible plug-and-play MIDI-controller with 12 DC outputs. The automat can be used with your favorite music so ware or hardware. The toolkit includes the automat and a series of solenoid beaters that plug in to 12 outputs allowing you to tap, ping and knock on anything.

Who is behind dadamachines?
dadamachines is the project of Berlin-based Creative Technologist and DJ – Johannes Lohbihler, a product design graduate from Weißensee School of Art and Design, Berlin. Johannes grew up in Bavaria, hailing from a ine of seven generations of carpenters. Growing up among the Weilheim music scene that included acts such as the Notwist, Lali Puna and Acid Pauli - Johannes was interested in music from early on. He started DJing and found inspiration to bring together electronic music production and analog tools - combining his background as a cra sman and passion for music. During his masters stu- dies in interaction design, Johannes began developing a simple plug-and-play kit that made music machines accessible to everyone – that project became dadamachines.

3. Juli 2017 um 12:50 Uhr
GK

28.o6//17oo// SprechenÜber/Sportbuffet: Florian Mecklenburg & Offshore Studio

SprechenÜber und das Sportbuffet machen gemeinsame Sache:

FLORIAN MECKLENBURG
http://florianmecklenburg.com/

&

OFFSHORE STUDIO
http://offshorestudio.ch/

Beide werden uns von ihrer Arbeit und ihren verschiedenen Ansätzen berichten.

Mittwoch
28.06.17
17 Uhr
Prof*mensa der
weißensee kunsthochschule berlin
Bühringstraße 29
13086 Berlin

https://www.facebook.com/events/228142944369732/

22. Juni 2017 um 13:55 Uhr
GK

SprechenÜber mit SwarmProtein 17:00 Donnerstag der 08.06.2017

http://swarmprotein.com/

https://www.facebook.com/events/216237562222730/

Ein Proteinriegel aus Insekten gefällig? Genau damit will ein Startup aus Köln überzeugen und steht kurz davor, eine entsprechende Crowdfunding-Kampagne zu starten – denn ihrer Meinung nach sind Insekten nichts weniger als die Zukunft der Proteinversorgung.

Momentan steht Swarm Protein mit dem Eiweißriegel aus Insekten noch am Anfang und ist kurz davor, eine entsprechende Crowdfunding-Kampagne zu starten – die Pläne für die Zukunft sind allerdings groß und auf lange Sicht soll ein breites Sortiment von Produkten aus Insekten entstehen.
Dabei hat Swarm Protein vor allen Dingen Sportler im Blick, die eine nachhaltige Proteinquelle suchen und gibt sich auch Mühe, die Rohstoffe aus Entwicklungs- und Schwellenländern zu beziehen, um so auch dort Menschen zu unterstützen.
Und so kann es durchaus sein, dass das Startup hier einen Nerv trifft, denn natürlich sind Nachhaltigkeit und alternative Ideen Punkte, die immer mehr Menschen bei ihrer Ernährung immer schwerer gewichten.

(Text Quelle: http://www.eiweisspulver-test.com/swarm-protein-bar-insektenriegel-zur-proteinversorgung)

Mehr unter:
http://www.rp-online.de/panorama/wissen/bildung/swarmprotein-fitnessriegel-mit-insekten-an-der-sporthochschule-koeln-aid-1.6177670

2. Juni 2017 um 13:25 Uhr
GK

31.05 Lina Wassong SprechenÜber um 18:00

Lina Wassong creates pieces which represent fashion during a time of digitalization. Her focus is on combining design and technology to demonstrate the endless possibilities digital fabrication and electronics provide us. “With my work, I want to push the boundaries and make technology more emotional and appealing. I’m exploring how new creative software, tools, and electronics can be used for fashion design, while also creating more intelligent and interactive pieces. Technology can be aesthetic and fashion is a great interface to showcase its beauty. This combination lets us explore both fields from a new perspective.”

18.oo Prof * Mensa

30. Mai 2017 um 16:14 Uhr
GK

Mittwoch 24.Mai SprechenÜber mit Adam Kraft um 1700 Prof*mensa

Ein DIY Künstler, der die Geldlosigkeit und das Allgemeingut zu seinem Arbeitsprinzip erhoben hat. Adam hat vor Jahren im Kopenhagener Hauptbahnhof eine illegale Behausung reingebaut, der Bahnhofschef war geschockt und gerührt:

https://www.youtube.com/watch?v=xr3GV2ZLHDI
https://www.youtube.com/watch?v=OTMK14w2u88

außerdem macht er wahnsinnig aufwändige Bücher in Eigenarbeit:

https://www.youtube.com/watch?v=lm6v0ESYAP0
https://www.google.de/search?q=adams+holes+huts+and+hidings&espv=2&biw=1283&bih=680&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=0ahUKEwjUlczpmLDSAhVTb5oKHcI7BA4QsAQIJQ&dpr=1

Mittwoch 24.05.2017 um 1700 in der Prof*mensa -
Erfrischungen vor Ort

18. Mai 2017 um 13:47 Uhr
GK

Stokx SprechenÜber am 03.Mai um 1700 Prof*mensa

https://www.facebook.com/events/1872110963042836/

Das Berliner Label Stokx macht Mode und Accessoires für Frauen und Männer. Im Ladenatelier hängen weite Hosen, klassisch anmutende Hemden, Mäntel in A-Form, Kleider, die auch als Mantel funktionieren und Blusen, die man wahlweise als Kleid tragen kann. Kleidung für Business-Termine und urbane Abenteuer.

Stokx-Mode ist belastbar: verarbeitet werden robuste Stoffe in klaren Farben, technische Gewebe, solide Baumwolle und Piqué. Das Besondere aber ist das Produktdesign. Labelchefin Melinda Stokes hat ihr Handwerk von der Pike auf gelernt und ist eine detailversessene Tüftlerin. Jedes Stück hat eine intensive Entwicklungsphase hinter sich. Deswegen gibt es bei Stokx auch keine Saisonartikel: einmal entwickelte Modelle bleiben lange in der Kollektion. Verändert werden sie, wenn Stokes sieht, dass man ein Detail noch besser machen kann. Modische Trends werden reflektiert, aber spielen insgesamt eine untergeordnete Rolle.

Spektakulär ist die Mode von Stokx wegen ihrer Klarheit. Ihrer alltagstauglichen Eleganz. Und weil sie sich radikal an den Bedürfnissen ihrer Trägerinnen und Träger orientiert. Die Schnitte geben Bewegungsfreiheit: Jede Naht sitzt am richtigen Platz, diagonal verarbeitete Stoffbahnen dehnen sich, wo es nötig ist. Und kein Detail gibt es „nur so“ – jede Kleinigkeit hat ihre Funktion. Jacken haben große Taschen für alle Utensilien des Alltags. Hosentaschen sind so konstruiert, dass lose Münzen nicht herausfallen, wenn man sich setzt. All diese Funktionalität sieht auch noch gut aus. „Passt perfekt zu dir“ sagt Melinda Stokes zu einer Kundin, die mit einer magentaroten Bluse aus der Umkleidekabine kommt, „als hättest du das schon immer getragen“.

Seit sieben Jahren sind Showroom und Atelier im Haus Schwarzenberg untergebracht – jenem Kreativort direkt neben den Hackeschen Höfen, der dem Berlin-Mitte-Kommerz tapfer widersteht und daran erinnert, dass die Gegend Anfang der Neunziger tatsächlich ein Ort der Subkultur war. Hier werden alle Stücke entworfen, ein großer Arbeitstisch, Schnittmuster und Prototypen im hinteren Teil des Raumes zeugen davon. Gefertigt wird in verschiedenen kleinen Betrieben in Deutschland. Ihre Kundinnen und Kunden, sagt Melinda Stokes, kommen von überall her. Manche reisen von weither an, um sich ihre jährliche Ration Stokx abzuholen. Das Stokx-Konzept ist eben überzeugend.

https://www.facebook.com/events/1872110963042836/

26. April 2017 um 15:36 Uhr
GK

LETZTES SprechenÜber mit JIŘÍ PELCL am o8.o2.2o17 um 18:oo

JIŘÍ PELCL (1950)
Designer and architect. He was a founding member of the Atika group (1987), and since 1997 has been the Head of the Academy’s Interior and Furniture Design Studio. He designs buildings, interiors, furniture and furnishings.

Mr Pelcl is kind enough to give a SprechenÜber-Talk about his works and Design process. As well as about the Academy of Arts, Architecture and Design in Prague, where he now holds the position of Vice-Rector.

https://www.facebook.com/events/313207579074676/

5. Februar 2017 um 18:09 Uhr
GK