Incom ist die Kommunikations-Plattform der weißensee kunsthochschule berlin mehr erfahren

Schwarzes Brett

Abbrechen

Art & Design Hackathon - 22.6. 14:00-18:00 @KUNSTHALLE

Freitag, 22. Juni 2018, 14:00-18:00 Uhr @KUNSTHALLE
Art & Design Hackathon

Intensivtag zur Entwicklung von digitalen Kunst und Design Projekten.
Beim Art & Design Hackathon sind alle Studierenden eingeladen, eigene Projekte im Zusammenhang mit Soft- & Hardware voranzubringen. Ihr könnt euch dabei unterstützen lassen.

Werkzeuge, Lötstation, Arduino, Raspberry Pi, Getränke, etc. sind vorhanden.
Kommt einfach vorbei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

+++ ENGLISH +++

Friday, 22 June 2018, 2pm-6pm @KUNSTHALLE
Art & Design Hackathon

The Art & Design Hackathon is a good possibility to work on your digital soft or hardware related design or Art project, discuss solutions with colleagues or get input and help.

Tools, soldering station, arduino, raspberry pi, drinks and snacks are available.
Join us! No registration required.

Mobile, Freia A. Weiß

Titel kommt noch

Maße: 1m von der Decke x 30cm x 1,5m in die Breite
(restliche Teile fehlen)
[evtl. + Scheinwerfer]

Performance in der S•Bahn

Ich würde gern die Performance aus dem ersten Grundlagen Kurs zeigen.
Dauer: 5 min
Über einen Beamer, meinetwegen auch gern mit Videoarbeiten von Anderen gemischt in einem längeren Loop.

Paul, Schell

Fire and Fury

Die Installation behandelt den Konflikt zwischen den Machthabern Kim Jong Un und Donald Trump.

Die Portraits sind von beiden Seiten zu betrachten und sollen freistehend im Raum stehen. (ca. 170cm hoch und 80cm breit)

Kunst + Wert + Macht: Netzwerk Kunstmarkt / Blockseminar

Kunst + Wert + Macht: Netzwerk Kunstmarkt

Blockveranstaltung vom 28. bis 30. Juni 2018

mit Joachim Becker (Galerist, Kurator) & Sophia Pompéry (Künstlerin)
+ Exkursion zu Dr. Katja Blomberg (Haus am Waldsee) und Jan-Philipp Sexauer (Galerist).

Die Lehrveranstaltung richtet sich an alle Studierenden der Bildende Kunst. Vermittelt werden allgemeine Kenntnisse über das Berufsfeld des Künstlers, Praktiken des globalen Kunstmarkts – Kriterien, Organisation und unterschiedliche Strategien für eine professionelle Künstlerkarriere.

Detailliertes Programm + Anmeldung:
https://www.seeup.de/kalender/2018/6/28/kunstwertmarkt

Kein Raum für neue Ideen? Wir brauchen einen Plan für Berlin

Kein Raum für neue Ideen?

Zur Situation junger Künstler/innen und Designer/innen in Berlin##

Donnerstag, 21. Juni 2018, 19 Uhr

„Wir brauchen einen Entwicklungsplan zur Gegenwartskunst."
(Hergen Wöbken, IFSE)

Als Berlin noch »arm, aber sexy« war, bot die Stadt jede Menge Freiräume. Preiswerte Ateliers und niedrige Lebenshaltungskosten zogen junge Künstler/innen, Designer/innen und Musiker/innen aus aller Welt nach Berlin. In den Jahrzehnten nach der Wende wurden sie zum Impulsgeber und zum Kapital für den wirtschaftlichen Neubeginn der jungen Hauptstadt. Doch die Politik von damals hat es versäumt, langfristig die Existenzbedingungen für eine lebendige Kulturszene zu sichern.

Was brauchen Berliner Künstler/innen heute? Lässt sich das Atelier als künstlerischer Arbeitsraum neu denken? Und welche Lösungsansätze gibt es aktuell, um den Platz von Künstler/innen und Kreativen in Berlin zu sichern und auszubauen?

Es diskutieren:

Hergen Wöbken, Institut für Strategieentwicklung (IFSE), www.ifse.de

Helge Rehders, Referatsleiter in der Abteilung Kultur der Senatsverwaltung für Kultur und Europa

Leonie Baumann, Rektorin, weißensee kunsthochschule berlin

Eva Noack, Ilona Ottenbreit, Künstlerinnen
Gründungsmitglieder Atelierhaus Mengerzeile, www.atelierhaus-mengerzeile.de

Eine Diskussionsveranstaltung der Mart Stam Gesellschaft und des see-up Zentrums für AbsolventInnen der weißensee kunsthochschule berlin.

Die Veranstaltung findet im Garten der Berlin Studios am Kiehlufer 91-95 in Neukölln statt. Initiatorin des wachsenden Ensembles aus derzeit sieben kurzfristig mietbaren Ateliers ist die Künstlerin und Filmemacherin Vera C. Ritter, Absolventin der weißensee kunsthochschule berlin.

Weitere Infos: https://www.seeup.de/kalender/

White Guilt - Talk & Discussion - 14.6. 19:00 @KUNSTHALLE

Thursday, 14 June 2018, 7pm @KUNSTHALLE
White Guilt - Rhianna Ilube & Benjamin Zachariah

In a world in which white people feel their responsibility for the world that they made, do we understand this as a condition of possibility of change in the direction of empowerment of others? Is this the return of the white man's burden in a new avatar? Is white guilt the compulsory social accessory that gets you into the best parties in Berlin (as long as you agree to cut off your dreads)? Rhianna Ilube and Benjamin Zachariah will discuss 'White Guilt' in the presence of white people, who may or may not be allowed to speak for themselves. Probably not. Unless they've been to Cambridge.

Rhianna Ilube grew up in London and moved to Berlin in January 2018. She is a freelance facilitator, curator and writer focused on technology, identity politics and activism. She has curated workshops and events on a diverse range of contemporary issues, including: community organising; artificial intelligence; virtual ‘echo-chambers’; afro-european identity; and unconscious bias in the workplace. She graduated with a Double-First class degree in Politics, Psychology and Sociology at the University of Cambridge.

Dr. Benjamin Zachariah studied history at the Presidency College, Colcatta, India and at the Trinity College, Cambridge. Benjamin Zachariah is a research fellow at the University of Trier. His focusof research is on transnational revolutionary movements, global movements of ideas, the global communist movement and on fascism.

This discussion is part of the series 'All Culture is Appropriation' by Benjamin Zachariah.

This event will be held in English.

Studentische Mitarbeit bei Axel Springer Ideas Engineering

Kleiner Reminder:

Wir vergrößern mal wieder unser Team! Wir sind auf der Suche nach studentischer Mitarbeit mit Schwerpunkt Grafik ab Juli 2018 ab 40 Stunden pro Monat (siehe PDF). Alle Bewerbungen mit Portfolio und Lebenslauf an oezden.gelgec@asideas.de

Wer sind wir?

Axel Springer Ideas Engineering, eine 100%ige Tochter der Axel Springer SE, fokussiert sich auf die Entwicklung neuer Produkte, um zwei für den Konzern wichtige Ziele zu erreichen: Erstens das Eintauchen in die neuesten Technologie-Phänomene wie VR, AI, Chatbots, Big Data und Block- chain zum besseren Verständnis der sich immer schneller entwickelnden Märkte. Wir gestalten mit unserem Wissen den Konzern aktiv mit. Zweitens die Schaffung eines wirtschaftlichen Produkt-Inkubators für digitale innovative Produkte im Hinblick auf reale unternehmerische Herausforderungen aus der Axel Springer-Familie und darüber hinaus.

Wie sind wir aufgestellt?

Bei Ideas Engineering haben wir einen sehr starken Teamfokus und flache Hierarchien. Die Teams sind selbstorganisiert und Entscheidungen werden innerhalb der Teammitglieder getroffen. Unser Designteam besteht zur Zeit aus einem Product Owner und einem Product Designer mit Fokus auf UX/UI und Branding. Das Team ist cross-funktional. Wir arbeiten mit den anderen Teams innerhalb der Ideas zusammen und/oder betreuen unsere eigenen Projekte mit Kunden wie der BILD, Welt, Business Insider, Upday, etc.

Wenn Du mehr Informationen zu unserer Culture lesen möchtest, dann schau auf unserer Website www.axelspringerideas.de vorbei.

Berlin-Biennale-Kurator Serubiri Moses - 12. Juni 19:00 @KUNSTHALLE

Tuesday, 12 June 7pm @KUNSTHALLE

Berlin Biennale Curator Serubiri Moses - Curators Talk

Serubiri Moses is part of the curatorial team of the 10th Berlin Biennial (2018). He is an independent writer and curator based in Kampala, Uganda.

Serubiri Moses created the project 'School of Anxiety' as an unteaching environment focusing on subjective anxieties. It is based on the process of learning and exchanging ideas, researching the . The School of Anxiety manifested a public performance for the 10th Berlin Biennial at the Freedom Corner in Uhuru Park in Nairobi, Kenya.

This talk is part of the series #DECOLONIAL LAB by Sajan Mani.

The event will be in English.