Incom ist die Kommunikations-Plattform der weißensee kunsthochschule berlin mehr erfahren

Schwarzes Brett

Abbrechen

Dringend Honorarkräfte für AGs an Berliner Schule gesucht

Mehrere Arbeitsgemeinschaften an zwei Berliner Schulen (Wedding, Treptow) suchen kurzfristig Honorarkräfte für regelmäßige, wöchentliche Kurse (à 90 min) für das kommende Schulhalbjahr.
Je nach Abschluss gibt es 19-25€ die Stunde.
Die folgenden AGs brauchen Unterstützung:
- Comic
- Graffiti
- 2 Kurse Foto-Bildbearbeitung
- neue Medien
- Kickboxen
Bei Interesse meldet euch bitte bei Heike Reetz:
hreetz@pfefferwerk.de (Tel.:030 44383-492)

Praktikum Motion Design (w/m) Bitmapboogie, Berlin

Wir haben ab September 2018 für 6 Monate wieder einen feinen, bezahlten Motion-Design-Praktikumsplatz zu vergeben.

Wir bieten dir Einblicke in den gesamten Produktionsprozess von Konzeption und Entwurf bis zur finalen Umsetzung, verantwortungsvolle Aufgaben und eine volle Einbindung in ein sehr nettes Team in einer angenehmen Arbeitsatmosphäre.

Du solltest Grundkenntnisse in den üblichen Design-Programmen mitbringen (Photoshop, Illustrator, After Effects, Premiere oder Final Cut).
Ein gutes Auge für Bewegung, Bildästhetik, Typographie und Illustration sind natürlich Voraussetzung.
Basis-Kenntnisse in einem 3D-Programm (Cinema 4D) sind kein Muss, aber ein zusätzlicher Pluspunkt.
Grundsätzliche Liebe zu guter Gestaltung, Teamfähigkeit, Aufgeschlossenheit und Begeisterung für die Arbeit setzen wir einfach mal voraus.

Wenn Du Interesse hast, schicke uns am besten eine E-Mail mit einem aussagekräftigen digitalen Portfolio (PDF oder Website) mit den üblichen Informationen zu Deiner Person.

Wir freuen uns über Deine Bewerbung!

Ahoi & sonnige Grüsse,
Die Bitmapboogies

Unser aktuelles Showreel:
https://vimeo.com/277133329

https://www.instagram.com/bitmapboogie/

https://vimeo.com/bitmapboogie

https://www.facebook.com/bitmapboogie/

Werkstattzeiten Weben/ Färben

In diesem Sommer ist die WERKSTATT WEBEN/ FÄRBEN in den Wochen vom 30. Juli bis 3. August und vom 20. August-10. September in den Ferienzeiten besetzt. Pünktlich zum Kurs WEBSTUHL EINRICHTEN am 4./5. Oktober wird die Werkstatt zum Beginn des Semesters wieder geöffnet sein.
Bei Fragen, Wünschen, Arbeitsgenehmigungen im Zweifelsfalle auch die Tutorinnen
für WEBEN Christin Amann, ch.am@gmx.net
und FÄRBEN Esther Stögerer, esther_stoegerer@hotmail.com kontaktieren.
Eine schöne Sommerzeit
Anne Hederer

Job Ausstattung von einem Kino Film in Berlin!!!

Für eine Kino-Filmproduktion in Berlin wird noch eine helfende Hand in der Ausstattung für 4-6 Wochen gesucht. Bei Interesse bitte eine kleine Bewerbung (3 Zeiler) an c.pralle@me.com. Viel Spaß und Glück!

A movie production is looking for a helping hand for the next 4 - 6 weeks. If you are interested contact c.pralle@me.de with a short application (3 Sentences). Have fun and enjoy!

DECOMMUNI_ATION: Deadline Extended! 1st Meeting 7.7. 16:00

Deutsche Version unten >>

Open Call: Research - Travel - Exhibition Project ДЕКОМУНІ_АЦІЯ / DECOMMUNI_ATION

Application-Deadline Extended until 7 July 2018

First Event: Saturday, 7 July, 4pm @KUNSTHALLE AM HAMBURGER PLATZ

ДЕКОМУНІ_АЦІЯ / DECOMMUNI_ATION is a research multimedia collaboration project that will be produced in Kyiv, Ukraine, and Berlin, Germany. We invite young artists, designers and thinkers to reflect on cultural and political situation and analyse the past and possible future in two cities. The group will work on topics of art during totalitarian regimes, cultural heritage, including demolishing processes of monuments and sights; conscious and unconscious artistic freedom or rather lack of it.

ДЕКОМУНІ_АЦІЯ / DECOMMUNI_ATION is a portmanteau from Decommunization - destruction of communist monuments and Decommunication, as a disruption of communication. The project includes meetings during the semester period in Berlin as well as a trip to Ukraine. The weissensee school of art and design in Berlin and the Art Academy in Kyiv will be the main locations for the work of our research group. Together we will prepare an exhibition at the KUNSTHALLE AM HAMBURGER PLATZ at the end of the project. The travel to the Ukraine is funded and free for the participants.

Project duration: July 2018 - February 2019
Travel to the Ukraine: 15 - 25 November 2018
Workshop-Week in Berlin: 15 - 25 January 2019
Exhibition Opening: 23 January 2019

To apply for the project, please send a short email to kunsthalle@kh-berlin.de with the subject 'DECOMMUNI_ATION' until the 7th of July.
Please write a short paragraph about yourself and your motivation to take part in this project.

First Project-Meeting: Saturday, July 7 at 4pm at the KUNSTHALLE AM HAMBURGER PLATZ. We are looking forward to meeting you!

The project was implemented within the “MEET UP! German-Ukrainian Youth Encounters” programme with support from the Foundation “Remembrance, Responsibility and Future” (EVZ). The opinions expressed by the authors are not necessarily those of the Foundation EVZ. The author is solely responsible for the content.

+++ DEUTSCH +++

Open Call: Forschungs-, Reise- & Ausstellungsprojekt ДЕКОМУНІ_АЦІЯ / DECOMMUNI_ATION

Einreichefrist Verlängert bis: 7. Juli 2018

Erstes Treffen: Samstag 7. Juli, 16:00 @KUNSTHALLE AM HAMBURGER PLATZ

ДЕКОМУНІ_АЦІЯ / DECOMMUNI_ATION ist ein kollaboratives Forschungs- und Ausstellungsprojekt, das in Kyiv (Ukraine) und in Berlin stattfindet. Wir laden junge Künstler*innen, Designer*innen und Forscher*innen ein, über die kulturelle und politische Situation zu forschen, und über die Vergangenheit sowie über mögliche Entwicklungen in den zwei Städten nachzudenken.

Die Gruppe wird zu den Themen von Kunst in totalitären Regimen, dem Kulturerbe der Moderne respektive der Zerstörungsprozesse von Monumenten und Sehenswürdigkeiten arbeiten, und dabei auch die künstlerischen Freiheiten sowie deren Grenzen sondieren.
ДЕКОМУНІ_АЦІЯ / DECOMMUNI_ATION ist ein Wortspiel aus Decommunization - Zerstörung kommunistischer Monumente und Decommunication, ein Unterbruch der Kommunikation. Das Projekt beinhaltet mehrere Treffen in Berlin während des Semesters und eine Reise in die Ukraine. Zusammen werden wir eine Abschlussausstellung in der KUNSTHALLE AM HAMBURGER PLATZ realisieren. Die weißensee kunsthochschule berlin und die Art Academy in Kyiv sind die Arbeitsorte unserer Forschungsgruppe. Die Reise in die Ukraine ist gefördert und deshalb kostenfrei für die Teilnehmer.

Projektlaufzeit: Juli 2018 - Februar 2019
Reise in die Ukraine: 15. - 25. November 2018
Workshopwoche in Berlin: 15. - 25. Januar 2019
Ausstellungseröffnung: 23. Januar 2019

Um dich für das Projekt zu bewerben, sende bitte bis zum 7. Juli eine kurze Email an kunsthalle@kh-berlin.de mit dem Betreff: 'DECOMMUNI_ATION'.
Bitte schreibe einen kurze Nachricht über dich und deine Motivation, an diesem Projekt teilzunehemen.

Erstes Treffen am Samstag 7. Juli um 16:00 Uhr in der KUNSTHALLE AM HAMBURGER PLATZ.
Wir freuen uns auf dich!

Das Projekt wird gefördert im Programm „MEET UP! Deutsch-Ukrainische Jugendbegegnungen“ der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ). Diese Veröffentlichung stellt keine Meinungsäußerung der Stiftung EVZ dar. Für inhaltliche Aussagen trägt der Autor die Verantwortung.

2 Planschränke zu vergeben

Im Produktdesign sind noch zwei Planschränke zu vergeben.
Leider nicht mehr ganz in Ordnung - schaut sie euch an - sie stehen im 3. Stock am Treppenaufgang.
Bei Bedarf bitte sofort melden, sie werden sonst nächste Woche entsorgt.

Open Call: Preppen im Sommerloch @KUNSTHALLE

Open Call / Ausstellungsprojekt @Kunsthalle am Hamburger Platz

Preppen im Sommerloch

Prepper - be prepared - sei vorbereitet
Prepper sind Menschen die sich selber oder unsere Zivilisation in einem solchen Masse bedroht sehen, dass sie sich auf den erwarteten Ernstfall vorbereiten.

Angefangen hat das Phänomen Prepper mit der atomaren Bedrohung und den Homeland Security Filmen nach den ersten Atomtests in Amerika der 1950er Jahren. Neben staatlichen vorgegebenen Projekten vertrauten viele Amerikaner auf ihre handwerklichen Fähigkeiten und bauten sich selbst Schutzräume in denen sie Szenarien zum Überleben der Katastrophe durchspielten.
Nach dem kalten Krieg trat das atomare Bedrohungsszenario in den Hintergrund und andere Bedrohungen wurden interessanter: Naturkatastrophen, Krieg in verschiedensten Formen, terroristische Anschläge, Wirtschaftskrisen, Arbeitswelt 4.0 und Epidemien. Unter den Epidemien ist besonders erstaunlich, das es wirklich Zeitgenossen gibt, die den Ausbruch einer Zombieepidemie erwarten.
Seit der Finanzkrise von 2007 schwappt das Preppen von Amerika nach Europa. Vor einiger Zeit hat die Bundesregierung zum Horten von Nahrungsmitteln aufgerufen und die Reichsbürger beschäftigen die staatlichen Organe.
Auch die lange Geschichte ökofaschistischer Projekte sind nichts anderes als Prepper-Projekte. Prepper gibt es aber auch von links. Die Sadtguerilla oder die direkte Aktion bedient(e) sich der gleichen Strategien, wie zum Beispiel das Anlegen von Waffendepots und das Ausarbeiten von Fluchtplänen.

Wir wollen das Sommerloch nutzen, um ein Überleben in der Kunsthalle zu trainieren. Dabei kann und soll die Kunsthalle real umgestaltet werden.

Ablauf:

Montag 9.07.2018 19:00 @Kunsthalle am Hamburger Platz. Erstes Treffen mit einer Einführung in das Phänomen Prepper.
Ziel dieses Treffens ist es sich auf eine Bedrohung zu einigen und die davon abhängenden Massnahmen zu bestimmen.
Im August Preppen in und mit der Kunsthalle.
03. - 06.08.2018 Ausflug nach Zützen/Brandenburg
Voraussichtliche Eröffnung 17.08.2018

Also:
Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben!
Auch die Kunst muss sich vorbereiten!

+++ ENGLISH +++

Open Call / Exhibition Project @Kunsthalle am Hamburger Platz

Prepping in the summer break

Prepper - be prepared
Prepper are people who see themselves or our civilization threatened to such an extent that they prepare themselves for the expected disaster.

The Prepper phenomenon began with the nuclear threat and the Homeland Security films after the first nuclear tests in America in the 1950s. In addition to state-specified projects, many Americans relied on their craftsmanship and built their own shelters in which they played out scenarios for the survival of the disaster.
After the Cold War, the nuclear threat scenario faded into the background and other threats became more interesting: Natural disasters, war in various forms, terrorist attacks, economic crises, the world of work 4.0 and epidemics. Among the epidemics is particularly amazing that there are actually contemporaries who expect the outbreak of a zombie epidemic.
Since the financial crisis of 2007, prepping came over from America to Europe. Some time ago the Federal Government called for hoarding of food and the „Reichsbürger“ keeps the state organs busy.
Even the long history of ecofascist projects are nothing more than prepper projects. There are also left wing Preppers. The urban guerrilla or direct action uses the same strategies, such as the creation of weapon depots and the elaboration of escape plans.

We want to use the summer break to train for survival at the Kunsthalle. The Kunsthalle can and should be redesigned in real terms.

Procedure:

Monday 9.07.2018 7pm Kunsthalle am Hamburger Platz. First meeting with an introduction to the Prepper phenomenon.
The aim of this meeting is to agree on a threat and to determine the measures that depend on it.
August Preppen in and with the Kunsthalle.
03. - 06.08.2018 Excursion to Zützen / Brandenburg
Expected opening 17.08.2018

So:
If you're late, you're punished by life!
Also Art must prepare itself!